Herzlich willkommen auf der Homepage der Spielgruppe Zwärgestübli in Worb

Schon Albert Einstein wusste es und wir wissen es auch! Freies Spielen ist wichtig. Wirksamer als alle Frühförderkurse. Das freie Spiel ist das zentrale Medium für den Aufbau vieler Lebenskompetenzen. Das freie Spiel lebt mit vielfältigen Materialien und wird unterstützt durch bunte Bilderbücher, fröhliche Lieder und Reime. Das freie Spiel hat viele Facetten – gehen wir, liebe Eltern und Kinder, gemeinsam dem Geheimnis „Kinderspiel“ auf die Spur: Lustvoll und spielerisch!

Was bieten wir an?
Wir betreuen Kinder ab 2 ½  Jahren bis zum obligatorischen Schuleintritt (Kindergarten), jeweils in einer Gruppe von 6 bis 10 Kindern mit einer Leiterin. Im Wald besteht die Gruppe aus max. 12 Kindern ab 3 Jahren, mit zwei Leiterinnen. Das Kind kann die Spielgruppe ein- oder mehrmals wöchentlich während 2 ½  Stunden besuchen.
Alle Leiterinnen verfügen über ein Ausbildungszertifikat zur Spielgruppenleiterin. In unserer Tätigkeit richten wir uns nach den Bedürfnissen und Interessen der einzelnen Kinder sowie der Gruppe. Wir orientieren uns an einem Leitbild / pädagogischen Konzept. Dieses beinhaltet die pädagogischen Ziele des Orientierungsrahmens für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz FBBE http://www.orientierungsrahmen.ch und der Spielgruppenpädagogik www.spielgruppe.ch
In unserer Arbeit werden wir – je nach Bedarf – von einer zusätzlichen Spielgruppenleiterin oder einer Praktikantin unterstützt.
Wir fördern Elternkontakte, indem wir die Eltern in die Spielgruppenarbeit einbeziehen, sowie Elternabende, Elternveranstaltungen und Elterngespräche anbieten.
Merkblatt (PDF) Kosten, Anmeldung und Einteilung
Flyer (PDF) Wald  – Treffpunkt Waldspielgruppe (PDF)
Merkblatt (PDF) Elterngespräche
Merkblatt (PDF) Diverses

Schutzkonzept COVID-19 für Spielgruppe Zwärgestübli

 

Weshalb sollten Kinder die Spielgruppe besuchen?
Die SG ist ein wichtiger Schritt für alle Kinder und trägt zu einem guten Start in die obligatorische Schulzeit bei, besonders auch für fremdsprachige Kinder und Kinder aus sozioökonomisch benachteiligten Familien. Durch einen geeigneten Rahmen aus viel Freiraum (freies Spielen), klaren Grenzen und anregenden Materialien ermöglichen wir den Kindern, sich ausserhalb des gewohnten Familienalltags optimal zu entfalten und spielerisch Erfahrungen zu sammeln. Sie erweitern ihren Entdeckungsraum ohne ihre Eltern. Die Kinder lernen ihren Platz in einer Gruppe von Gleichaltrigen zu finden, Rücksicht zu nehmen, anderen zu helfen, zu teilen, Stärken und Schwächen zu akzeptieren und Konflikte auszutragen. Kinder mit Zweitsprache Deutsch erhalten durch das gemeinsame Spielen, Lieder singen, Geschichten hören und durch Bewegungsspiele Anregung, die Zweitsprache zu lernen und sie weiterzuentwickeln. Für diese Kinder trägt dies massgebend zur Chancengerechtigkeit bei. Bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen erkennen wir den Förderbedarf und vermitteln, wo angebracht, Adressen für eine detaillierte Abklärung.